16. Februar 2015 blogger

Paläo stellt ein leicht zu vermittelndes Ernährungs- und Lebenskonzept dar. Die Theorie dahinter ist sehr einfach nachzuvollziehen und die „Regeln“ sind klar: „Ernähre dich vom dem, was die Menschen 250000 Jahre lang gegessen haben.“  Und: „Bewege dich.“

Das Paläokonzept regt dazu an stark verarbeitete Lebensmittel zu vermeiden und fördert den Konsums „echter“ frischer Lebensmittel.

Paläoernährung bedeutet auch das „ganze Tier“ zu verwerten. Auf dem Speiseplan steht nicht nur das Muskelfleisch, sondern auch andere Organe wie Herz und Leber,… sogar die Knochen (Knochenmark) werden verwendet. Das ist sowohl ökologisch als auch ökonomisch sinnvoll und bietet Einem die maximale Palette tierischer Nährstoffquellen.

Zudem ist die Qualität der Lebensmittel von größter Bedeutung. Wer sich im Paläostil ernährt, bei dem wird die häufig anzutreffende Parole „Möglichst viel und möglichst billig!“ auf taube Ohren treffen.

Die „Paläoparole“ lautet: „Koche selber mit guten Zutaten!“

Es gibt eine große, weltweite Community von „Paläolithikern“, die ständig wächst, immer neue Anregungen für Rezepte,… biete und Einem das Gefühl geben kann bei etwas „Größerem“ dabei zu sein.

Menü